Online Virenscanner: Eine Alternative zur Software-Lösung?

Es gibt etliche Programme, die heutzutage ohne eine Installation von Software funktionieren. Ein gutes Beispiel hierfür sind Online Spielautomaten. In einem Online Casino ist es nicht notwendig, dass der Spieler eine bestimmte Software installiert, da die Spiele direkt im Browser funktionieren. Gleiches gilt für andere Browser-Games. Aber auch sehr aufwendige Programme wie diverse Office-Produkte von Microsoft oder Google müssen nicht mehr lokal auf dem Rechner installiert werden. Voraussetzung beim Anwender ist unter anderem eine schnelle und stabile Internetverbindung. Doch wie sieht es bei Sicherheitssoftware wie Antivirenprogrammen aus?

Tatsächlich tummeln sich im Netz diverse Anbieter von Online Antiviren-Programmen, die eine lokale Installation überflüssig machen. Aber Vorsicht: Ein Online Tool in diesem Bereich ersetzt in keinem Fall ein regulär installiertes Programm. Vielmehr verstehen sich die Online Tools als Ergänzung, um beispielsweise einzelne Dateien zu checken, bevor sie weitergegeben werden. Einen ganzen Rechner und das Betriebssystem zu überprüfen ist mit Online Scanner indes nicht möglich, da hierfür den Programmen die Berechtigungen fehlen. Dennoch kann ein Online Tool eine sinnvolle Ergänzung zu den lokal installierten Programmen sein. Wir haben einige der besten Online Viren Scanner herausgesucht. 

VirusTotal

Der kostenlose Online Scanner VirusTotal ist ein ziemlich starkes Tool, welches in der Lage ist, hochgeladene Dateien auf Viren oder Malware zu überprüfen. Es handelt sich um einen Dienst, der seit 2012 zum Google-Konzern gehört und komplett im Browser läuft. Der Anwender klickt auf “Choose File” und wählt die zu überprüfende Datei im Explorer aus. Anschließend zeigt VirusTotal die Ergebnisse der Scans von knapp 50 verschiedenen Diensten an, darunter

  • Acronis
  • Ad-Aware
  • Avast
  • Avira
  • Baidu
  • Panda
  • ZoneAlarm

Sollten andere User diese Datei in der Vergangenheit bereits überprüft haben, so zeigt das Tool die Ergebnisse des letzten Scans an, wobei auch Datum und Uhrzeit ersichtlich sind. Ist es schon zu lange her, kann der Scan mit einem Klick auf Aktualisieren erneuert werden. Aber nicht nur einzelne Dateien kann VirusTotal überprüfen, auch Adressen von Webseiten können eingegeben werden. Das ist praktisch, falls ein Link per Messanger oder E-Mail angekommen ist und der Anwender vor dem Klick auf den Link diesen genau überprüfen möchte. 

Alternativen zu VirusTotal

Es gibt einige Alternativen zu dem Google-Tool, jedoch ist keines so umfangreich. Dennoch kann ein alternativer Scan durchaus sinnvoll sein. Manch einer schreckt davor zurück, da es sich um ein Scanner von Google handelt, andere möchten einfach nur eine alternative Meinung einholen – ähnlich wie bei einem Arztbesuch. Eine gute Möglichkeit, VirusTotal zu umgehen ist Jotti’s Malware Scan. Die Funktionsweise ist ähnlich, der Nutzer lädt die zu überprüfende Datei hoch und verschiedene Tools von GData, Avast oder F-Prot überprüfen die Datei. 

Weiter geht es mit MetaDefender Cloud. Dieser Dienst überprüft hochgeladene Dateien mit 37 verschiedenen Scannern. Eine Besonderheit von MetaDefender ist der Sandbox-Mode: In diesem führt das Tool die Datei in einem abgeschotteten System mit einer Windows 10 oder Windows 7 Umgebung aus und überprüft, was genau vor sich geht. Das klappt natürlich nur mit ausführbaren Dateien mit den Endungen *.exe, *.com oder *.bat. 

Online Virentools als installierbare Programme

Neben den reinen Online Tools, die jeweils ohne eine eigene Installation auskommen, gibt es einige wenige Beispiele für Online Virenscanner, die eine Installation voraussetzen. Der bekannteste Anbieter ist F-Secure aus Finnland. Im Jahr 1988 gegründet, haben die Finnen einen riesigen Erfahrungsschatz vorzuzeigen. So gilt F-Secure als Vorreiter beim Einsatz mehrerer Viren-Scan-Engines in einem Produkt, was heute als Standard gilt. Die Erkennungsrate ist hierbei besonders hoch. Vor einigen Jahren kamen bei den F-Secure-Produkten die Scanner von Kaspersky und Frisk zum Einsatz, inzwischen arbeitet F-Secure mit Avira zusammen und hat eigene Engines, wie Gemini, DeepGuard und Hydra im Einsatz. 

Der F-Secure Online Scanner jedoch enttäuscht im Test. Denn offenbar dient es nur als Werbeoberfläche für das kostenpflichtige Programm, welches nach einem Scan zum Download angeboten wird. Verschiedene Scan-Modi sucht der Anwender vergeblich. Selbst, wenn die Suche nach Viren erfolglos ist, zeigt F-Secure nach dem Scan an, der PC sei nicht sicher: Erst ein Download und die Installation des Hauptprogramms mit seinem Echtzeit-Scanner sei hier die Lösung. Für einen einfachen Scan reicht das Online Tool zwar aus, dennoch sollten eher anderen Alternativen genutzt werden. 

Der Markt für diese Art von Online Viren Scannern ist klein und kaum von Bedeutung. Wir raten daher davon ab, sich nur auf diese Tools zu verlassen, sondern empfehlen die Installation einer kompletten Antiviren-Suite. Auch hier gibt es kostenfreie Möglichkeiten, die meisten großen Anbieter setzen jedoch auf ein Abo-Modell, bei dem eine monatliche oder jährliche Zahlung fällig wird. Dafür gibt es tägliche Aktualisierungen der Datenbanken und die dauerhafte Überwachung des Computers, samt aller systemrelevanten Bereiche und Dateien. 

Fazit

Online Tools können sehr praktisch sein, denn sie bieten eine gute Alternative und die viel zitierte zweite Meinung. Besonders dann, wenn es sich um Dateien handelt, die eigentlich sicher sein sollten, bei denen der eigene Scanner jedoch Alarm schlägt, bietet sich eine zweite Prüfung an. Übrigens: Spiele wie Fire Joker online in Casinos oder Browser Games von bekannten Anbietern sind in der Regel immer virenfrei. Dafür sorgen die Anbieter dieser Spiele. 

84f55b1ec5472139ab8882d76c71e03d